Logo SSO Sektion Graubünden

Schulzahnpflege im Kanton Graubünden

Gemäss Kant. Verordnung über die Schulzahnpflege vom 03. Juli 2007 (BR 421.850) ist die Schulzahnpflege grundsätzlich Aufgabe der Gemeinden und bezweckt :

  1. Massnahmen zur Erhaltung der Mundgesundheit (Prophylaxe)
  2. die jährliche Kontrolle des Gebisses (Kontrolluntersuch) und
  3. die Behandlung.

Prophylaxe

„Zahnschäden sind vermeidbar!“. Aber nur, wenn jeder einzelne weiss wie. Um möglichst allen Kindern in Graubünden die gleichen Chancen zu ermöglichen, ihre Zähne gesund zu erhalten, wurde die Graubündner Zahnärztegsellschaft (GZG) vom Kanton beauftragt, entsprechende Prophylaxemassnahmen in der Schule zu etablieren (Leistungsauftrag vom August 2007).

In der Folge wurde die bisher einzige kantonale Schulzahnpflegehelferin durch mehrere, lokal verwurzelte und zentral an Vorgaben der Universitäten ausgebildete Schulzahnpflege-Instruktorinnen unter der Leitung einer Koordinatorin "Zahnprophylaxe" ersetzt. Diese lehren die Schulkinder in dem Alter angepassten Lektionen zwei Mal pro Jahr, wie der Kauapparat gesund erhalten und gepflegt werden kann. Zusätzlich werden 4 Mal pro Jahr gemeinsam mit den Lehrern in der Schule die Zähne geputzt. Mit der modernen Prophylaxe gelang es seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts, die Karieshäufigkeit um 90% zu senken. Keine andere medizinische Prophylaxe hat einen derart einschneidenden  Erfolg wie die Etablierung der Mundhygiene gezeitigt, derart viel Schmerz und Kosten eingespart!

Kontrolluntersuch

In der Regel einmal pro Jahr erfolgt ein Untersuch/Triage aller schulpflichtigen Kinder. In den meisten Gemeinden durch einen „Schulzahnarzt“ – direkt in der Schule oder in dessen Praxis. Die Kosten dafür werden durch die Gemeinden übernommen. Wünschen Eltern oder Kind einen Untersuch durch einen Zahnarzt eigener Wahl, fallen die Kosten meist zu Lasten der Eltern.

Behandlung

Ist eine Behandlung notwendig, kann diese direkt beim Schulzahnarzt zu einem günstigen Sozialtarif durchgeführt oder durch den Familienzahnarzt übernommen werden. Die Kosten für Behandlungen sind in der Regel durch die Eltern zu übernehmen, einige wenige Gemeinden des Kantons entrichten jedoch Beiträge.

Die Schulzahnpflege erfüllt also mehrere, wichtige Aufgaben:

  • Kontinuierliche Anstrengung sorgt dafür, dass das Kariesniveau auch in der Zukunft tief bleibt.
  • Früherkennung von Zahn- und Kieferfehlstellungen und entsprechende Behandlungsmöglichkeiten.
  • Abbau von Ängsten vor dem Zahnarzt

Diese Seite drucken